Hürdenlauf – Bewerbung um einen Auslandsaufenthalt

14. Februar 2007

Hier mal eine kleine Zusammenfassung dessen, wie meine Bewerbung bisher abgelaufen ist:

Nominierung vom Fachbereich
Im November letzten Jahres habe ich eine Informationsveranstaltung des Fachbereichs Informatik zum Auslandsstudium besucht. Meiner Entscheidung, mich für Japan zu bewerben, stand scheinbar nichts im Weg, und so stellte ich meine Bewerbungsmappe (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Leistungsspiegel,…) zusammen und gab diese schließlich Mitte Dezember 2006 ab. Als ich Mitte Januar 2007 immernoch keine Antwort hatte, wurde ich langsam nervös, vor allem da ich schon von anderen Informatikstudenten gehört hatte, die schon Antwort erhalten haben. Doch schließlich kam am 22.01. die E-Mail, dass ich vom Fachbereich für die Nihon University Japan nominiert worden sei.

Brief vom International Academic Relations Office
Da es von der Nihon University nur zwei Plätze für Austauschstudenten aus Darmstadt jedes Jahr gibt, war noch nicht klar, ob ich tatsächlich nach Japan kann. Dies hing davon dabei, wieviele Studenten von der TU-Darmstadt sich insgesamt für diese Universität beworben haben. Dafür war dann das International Academic Relations Office zuständig. Wie ich aber schon am 31.01. per Brief erfuhr, bin ich wohl einer der beiden Studenten, welche an die Nihon University gehen. Denn in dem Brief wurde ich gebeten, ein Formular, dass ich den Platz annehme, sowie weitere Unterlagen (Lebenslauf in englisch, Reisepasskopien, …), welche mit einer offiziellen Nominierung an die japanische Universität geschickt würden, abzugeben.

Hiernach erhalte ich dann die endgültige Bestätigung, dass ich ab September 2007 nach Tokyo darf, und das ist dann auch der Zeitpunkt, an dem dieser Blog öffentlich wird 😉 .

Werbeanzeigen